Anzeige
Metanetzwerke | Mobile-Affiliate-Netzwerke | Werbenetzwerke | Affiliate-Glossar | Veranstaltungen 2017
Anzeige

20% CPO und 5% Lifetime auf Verlängerungen!
Bis zu 179,80 CHR pro Sale, dazu 5% auf Upsales und Verlängerungen - Lifetime-Umsätze mit Backup ONE!

Anzeige

Verdienen Sie bis zu 375€ pro Sale!
Auxmoney-Affiliaes verdienen 25€ pro Anfrage, 40€ pro Anleger und bis zu 375€ pro Sale eines P2P-Kredites!


Nach der Affiliate Summit East 2011 - was bringen (mir) Konferenzen?

AffiliateSummit Ende letzter Woche habe ich noch vor dem Eintreffen von Irene New York verlassen. Mein Grund für den Besuch war die weltweit größte Affiliate-Marketing-Konferenz: die Affiliate Summit. Insgesamt wurden den Teilnehmern ganze 38 Sessions zu diversen Themen rund um Affiliate-Marketing angeboten. Da diese Sessions verständlicherweise zum Teil parallel liefen, konnte man während der drei Konferenztage inklusive Keynotes maximal 13 Vorträge komplett verfolgen. Die meisten Vorträge schienen vom Thema her recht interessante Inhalte zu behandeln. Dadurch mussten die Sessions, die man selber verfolgen wollte, mit Bedacht ausgewählt werden - und genau hier hapert es meiner Meinung nach, nicht nur auf der Summit, an einem klaren roten Faden.

Ein Haupgrund für die Teilnahme an einer Konferrenz ist die Weiterbildung. Nicht selten kosten Tickets für Konferrenzen mit hochkarätigen Sprechern ab 500€ aufwärts und am Ende des Tages steht die Frage: War es das Geld wert? Ich möchte an dieser Stelle schon einmal kurz vorgreifen und die Frage mit einem deutlichen ‘Ja!’ beantworten. Dennoch gibt es einige Dinge, über die ich mich freuen würde bzw. die ein jeder Veranstalter wenigstens mal überdenken sollte.

1) Konferenz-Reihen sollten sich selber referenzieren

Der Affiliate Summit habe ich nun schon zum vierten Mal beigewohnt. Ebenso bin ich ein treuer Besucher weiterer Konferenzen, wie zum Beispiel der Affiliate-Tactixx, der a4uexpo oder der SEO-Campixx. Ein Knackpunkt bei eigentlich allen Konferenzen ist, dass sich Themen wiederholen. Nicht nur im Jahreszyklus, sondern durchaus auch während ein und derselben Konferenz. So zum Beispiel die Sessions ‘Advanced ROI Driven Internet Marketing Strategies’ und ‘Making Affiliate Marketing a Career’ der diesjährigen Summit. Im Endeffekt haben die beiden Vorträge auf das gleiche Ziel geschossen: Steigerung der Conversionrate. Auch inhaltlich waren die Vorträge sehr ähnlich und waren so oder so ähnlich schon auf anderen Konferezen zu hören. Natürlich nimmt man zwischen den Zeilen immer wieder neuen Ideen und/oder Anregungen mit. Dafür, dass man aber gegebenenfalls nur 10-15% Neues mitnimmt, hätte man besser eine andere Session mit mehr Potential für die eigenen Weiterbildung besucht. Es ist natürlich für den Veranstalter schier unmöglich, nur neue Themen aufzunehmen und das ist ja auch nicht der Sinn der Sache, da schließlich jedes Jahr Erstbesucher dabei sind, für die eigentlich jede Session hörenswert wäre.

Meine Idee wäre es, auf sich wiederholenden Konferenzen Sessions aufeinander aufzubauen. Wenn man in einem Jahr beispielsweise die Session ‘Testgetriebene Conversionoptimierung’ anbietet, sollte dieses Thema in der darauf folgenden Konferenz wieder aufgeriffen, nicht aber 1:1 wiederholt werden. Nach einer kurzen Zusammenfassung der Vorjahressession, könnte man beleuchten, was sich an den damals angesprochenen Methoden geändert hat, was sich besonders gelohnt hat und was eher nicht. Auch könnte man mit Teilnehmern der ersten Session in Interaktion treten und die Session mit einem Workshop verbinden. Wenn sich die Teilnehmner mit eigenen, praktischen Erfahrungen einbringen und damit auch neue Ideen und Diskussionstoff beitragen, kann daraus schnell eine sehr interessante und informative Diskussion werden. Marco Jank geht da zum Beispiel mit seinem Workshop-Gedanken der Campixx in die richtige Richtung. Aber auch hier wäre es super, wenn die Workshop-Moderatoren die Themen ihrer vorjährigen Workshops wieder aufgreifen und über die entsprechende Entwicklung sprechen. Das muss natürlich so gestaltet werden, dass auch Newcomer ohne Weiteres einsteigen können - eine kleine Herausforderung mit großem Mehrwert wie ich finde.

Kurz gesagt bin ich der Meinung, dass regelmäßig stattfindende Konferenz-Reihen in den einzelnen Themen einen roten Faden brauchen. So wird es für versiertere Besucher viel interessanter, auch das Ticket für die folgende Konferenz zu kaufen. Man wüsste, was einen erwartet und würde nicht die ‘Konferenz im Sack’ kaufen. Das ist zwar etwas überspitzt, aber mir persönlich geht es so. Oftmals sind Topics wenig aussagekräftig oder schiessen am Inhalt vorbei. Es ist nicht unbedingt erkenntlich, dass im Endeffekt mal wieder das Thema XYZ durchgekaut wird.

Unbezahlbar und immer das große PLUS: Netzwerken!

Der persönliche Kontakt mit Freunden, Kollegen und Partnern ist für mich der eigentliche Grund, an diversen Konferenzen und Veranstaltungen teilzunehmen. Es geht Nichts über den privaten und geschäftlichen Plausch bei einem frisch gezapften Bier. Persönliche Treffen in lockerer Atmosphäre schaffen eine wunderbare geschäftliche Grundlage für langfristige Zusammenarbeit oder einfach nur den schnellen Deal. Man kann mit Ideen, Anfragen, Vorschlägen und auch Bitten ganz anders auf Menschen zugehen, mit denen man eine gute Zeit hatte, mit denen man regelmäßig das Gespräch sucht und sich austauscht. Auch persönliche, praktische Erfahrungen mit in den Workshops angesprochenen Themen lassen sich ausführlich und ohne strikten Fahrplan diskutieren. Hier sprudelt das Wissen und Alkohol lockert ja bekanntlich die Zuinge. Branchenkonferenzen und Veranstaltungen bieten dazu die beste Möglichkeit. Wo und wann sonst treffen Kompetenzen so gebündelt aufeinander?

Fazit - lohnt sich die Teilnehme an Konferenzen und anderen Veranstaltungen?

Ja, definitiv und auf jeden Fall! Wenn man mit dem Konferenzprogramm auch nicht unbedingt glücklich werden muss, finden sich zwischen den Sessions, Vorträgen  und Workshops immer wieder kleine Gruppen zusammen, die sich intensiv austauschen und inspirieren. Die besten Ideen entwickeln sich im kreativen Austausch oder unter der Dusche beim Dauerberieseln mit heißem Wasser.

Tipp: Abonnieren Sie jetzt meinen RSS-Feed, und Sie werden automatisch über neue Beiträge informiert!

Schlagworte:


Dieser Beitrag wurde vor am Mittwoch, 31. August 2011 um 14:53 Uhr veröffentlicht und unter Veranstaltungen gespeichert. Sie können Kommentare zu diesem Eintrag über den RSS-2.0-Feed verfolgen. Sie können einen Kommentar hinterlassen oder einen Trackback von Ihrer Website hierher setzen.

1 Kommentar zu „Nach der Affiliate Summit East 2011 - was bringen (mir) Konferenzen?“

  • Shawn Collins sagt:

    Thanks for the write-up on Affiliate Summit - I read it via Google Translate, so hopefully I am understanding what you wrote correctly. :)

    As far as having the same session in successive Affiliate Summits, an issue for us is that we have public voting and votes from our advisory board to select the sessions for each conference, so there is no guarantee a topic will be picked again in the future.

    We do this to provide content that is interesting to the widest audience. But we’ll explore how we might work in your suggestion.

Kommentieren

Abonnieren ohne einen Kommentar abzugeben


RSS-Feed
RSS-Feeds Partnerprogramme | Wissensdatenbank | Blog