Affiliate-Marketing.de
TradeTracker.de
Es gibt ein Partnerprogramm von

Gruenderszene.de

 gruenderszene.de

Über Gruenderszene.de:

Gründerszene ist die Plattform der deutschen Digitalwirtschaft. Als bekannteste Medienmarke von Vertical Media bietet Gründerszene Onlinemagazin, Karrierebereich, Netzwerk-Events und Konferenzen wie Spätschicht und Heureka. Mit tagesaktuellen News und Hintergründen, Fach- und Videobeiträgen sowie Analysen und Reportagen erreicht Gründerszene 1,4 Million Unique User im Monat und liefert die relevantesten Informationen rund um die Digitalwirtschaft.

Zusammen mit kreativen Partnern vermarkten wir unsere Premium-Produkte "Gründerszene Reports" und das Gründerszene Investment Seminar 2019.

Vorteile für Publisher: 

  • Verkauf von exklusiven Digitalprodukten
  • Nutzung qualitativer und verkaufsfördernder Werbemittel


Vorteile für Kunden:

  • Exklusive Einblicke in die Welt von KI, Startup Investment und Finanzierungen
  • Erfahrungsberichte und Seminare von Experten und kritischer Journalismus der Gründerszene Redakteure
  • schneller und unkomplizierter Bestellprozess
  • eigenes Kundenprofil im Gründerszene Premium-Shop mit einer Übersicht aller Produkte und getätigten Bestellungen
  • Daten- und Käuferschutz 

Kategorien:

  • 15,00 € / Lead

Clevver ermöglicht Unternehmen die Geschäftsfähigkeit in jedem gewünschten Land der Erde, einfach und digital – mit allem was sie brauchen um erfolgreich zu sein.

  • 20,00 % / Sale

Mit NameScore kann man schnell prüfen, wie gut ein Geschäfts- oder anderer Name klingt und wirkt, ob Domains frei sind oder Markenrechte verletzt werden können.

  • 20,00 % / Sale

Namefruits ist ein intelligenter Namensgenerator für Businessnamen – neue Namen (er)finden geht damit wie von Zauberhand.

  • 10,00 € / Lead

Pylot.de ist eine digitale Anlaufstelle für KMU, bündelt die besten branchenübergreifenden digitalen Lösungen für UnternehmerInnen in einer Online-Plattform und hilft den Digitalisierungs-Dschungel zu lichten.


„Wenn uns die Zielgruppe nicht versteht, dann ist sie nicht unsere Zielgruppe.“

Markus Kutter